dr. julius | ap stellt Neue Konkrete + Architektur aus.
Seit 2008 zeigt die Galerie ausschließlich zeitgenössisch-konkrete, nicht-gegenständliche, geometrisch-konstruktive, minimal-reduktive, systematische-strukturelle sowie konzeptuelle Kunst.
Ein zusätzlicher Fokus ist Architektur und Architektur-Fotografie.

[Scroll down for english version]

_ Noch zu sehen bis Samstag, 26. Juli 2014

HIGH DENSITY
Susan York [US] – Graphit-Objekte
Peter Weber [DE] – Filz/Papier/HDPE-Faltungen

drj043_1

In der Ausstellung HIGH DENSITY zeigt dr. julius | ap Arbeiten zweier Künstler, die jeweils das Verhältnis spezifischer Materialeigenschaften und künstlerischer Techniken in den Mittelpunkt ihres Werkes stellen.

drj043_8

 

Die Arbeiten von Susan York leben in der Tradition des amerikanischen Minimal und genießen dennoch ihre absolute Eigenheit. Die schimmernden, silbrigschwarzen, immer leicht asymmetrischen Kuben entstehen aus feinstem Graphitstaub. Die Künstlerin presst diesen in keramische Formen und brennt sie anschließend bei hoher Temperatur im Brennofen. So entstehen kompakte Kuben unterschiedlichster Ausmaße. Die Rohlinge erfahren dann erst ihre eigentliche Gestaltung, indem sie in einem aufwendigen Polierprozess geglättet werden und dadurch ihre endgültige Form erhalten. Ihre fast schwebende Anmutung an der Wand verrät nichts von ihrem massiven, gewichtigen Gehalt, eher schimmern sie leicht realitätsfern, das Licht einfangend und den Betrachter zur staunenden Kontemplation einladend.

 

sy_1spcsy2

Susan York - Assym. Cube, 2014 [li.]. Tapered Flat Bar, 2014



„Die ruhige, konstante Welt der Wiederholung prägt mein Werk. Ich hoffe, dass der Betrachter diese Ruhe spüren kann und sich fallen lässt in diese Leere.“ [Susan York]

Susan York wurde 1951 in Newport, Rhode Island geboren, sie lebt und arbeitet in Santa Fe, New Mexico, USA.


In seinen frühen Jahren als Maler konzentrierte sich Peter Weber auf den imaginären Raum, wie er in der Op-Art behandelt wird. Doch bald faszinierte ihn das Phänomen der Faltung an sich sowie die mathematische Vielfalt dieser Technik.
Mitte der 1970er Jahre entwickelte er die ersten gefalteten Werke in Papier und Leinwand, sehr bald arbeitete er auch mit ungewöhnlichen Materialien wie Kunststoff, synthetischen Werkstoffen oder sogar Stahl. Seit den frühen 1990er Jahren bestimmen Faltungen umfassend seine künstlerische Arbeit und seit 2001 ist Filz, als organisches Material mit starkem Widerstand und Schwere, seine bevorzugter Werkstoff.
Peter Webers Arbeiten tragen – mal streng, mal spielerisch – in sich immer eine Herausforderung an das kombinatorische Denken des Betrachters, sind sie doch aus nur einem Stück gefertigt und kommen ohne einen einzigen Schnitt durch die Fläche aus.

 

pw1spcpw2

Peter Weber – 7 Streifen FW10, 2013. Filz, gefaltet, 94 x 94 cm [li.]. Dreieckfaltung HDPE 4. 30 x 30 cm

 

Zunächst als Schriftsetzer ausgebildet, interessierte sich Peter Weber seit frühester Kindheit auch sehr für Musik. Sein erstes Jazz-Album hatte eine so starke Wirkung auf ihn, dass er beschloss, selbst Bass spielen zu lernen. Er baute sich sein erstes Instrument selbst und hatte bald Auftritte mit verschiedenen Bands. Aber auch die bildenden Künste zogen ihn stark an. Das Studium an der Fachhochschule in Hamburg bei Max H. Mahlmann wurde prägend und das konkrete Kunstschaffen lässt ihn seither nicht mehr los.

Peter Weber wurde 1944 in Kollmar/Elbe, Deutschland, geboren, er lebt und arbeitet in der Nähe von München.

 

HIGH DENSITY
Susan York [US] – Graphit-Objekte
Peter Weber [DE] – Filz/Papier/HDPE-Faltungen

Eröffnung Donnerstag, 5. Juni 2014, 19 – 22 Uhr
Ausstellung 6. Juni – 26. Juli 2014
Donnerstag – Samstag 15 – 19 Uhr

 

dr. julius | ap
Leberstraße 60
10829 Berlin
S-Bahn Südkreuz + Julius-Leber-Brücke, Bus 106 + 204 bis Leuthener Straße

 

____________________________________

_ To be seen through Saturday, July 26, 2014

HIGH DENSITY
Susan York [US] – graphite objects
Peter Weber [DE] – felt/paper/HDPE folds

drj043_6

The exhibition HIGH DENSITY at dr. julius | ap features two artist who concentrate on the relation of artistic techniques and the specific characteristics of the materials they use in their work.

drj043_5

Susan York’s sculpture and drawing live in the tradition of American Minimal Art yet her work has its own unique identity. The silvery black shimmering and always slightly asymmetrical cubes are created from pure, fine graphite powder. The artist compresses the powdery material into refractory forms and fires them to a high temperature in a kiln. Compact cubes of various sizes are created in this way. The raw forms then undergo their forming process by being cut and polished in a very extensive process. Hovering on the wall they betray nothing of their massive, heavy contents. They just shimmer – far removed from this world – catching the light and invite the viewer and his astonished eye to contemplate.

 

sy3spcsy4

Susan York - Angled Flat Beam, 2014 [li.]. Golden Mean RS, 2014

“The quiet, constant world of repetition forms my work. My hope is that the viewer can taste this calm and sink into its emptiness.” [Susan York]

Susan York was born in 1951 in Newport, Rhode Island, she lives and works in Santa Fe, New Mexico, USA.

 


In his early years as a painter, Peter Weber focused on the imaginary space related to Op-Art tendencies. But soon he became fascinated by the phenomenon of folding and the mathematical diversity of this technique.
In the mid-1970s he developed the first folded works made of paper and canvas and soon he started using unexpected stuff such as plastics, synthetic materials and even steel. In the early 1990s, folds completely have determined his artistic work and since 2001 felt, an organic material of strong resistance and gravity, has become his primary medium.
In Peter Weber’s work there is always a challenge to the combinatorial thinking of the viewer – sometimes strict, sometimes playful – as they are manufactured from one single piece throughout without any cut.

 

pw3spcpm4

Peter Weber – Vernetzung FBLC6. Filz, gefaltet, 53 x 53 cm [li.]. Streifenfaltung, Papier. 30 x 30 cm

 

Initially trained as a typesetter, Peter Weber has been interested in music since early childhood. His first jazz record had such an effect on him that he decided to learn how to play counter-bass. He built his first instrument himself and soon had ‘gigs’ in bands. But he was equally drawn to the pictorial arts. His studies at the Fachhochschule in Hamburg with Max H. Mahlmann had a decisive influence on him and he turned to create works of ‘concrete art’.

Peter Weber was born in 1944 in Kollmar/Elbe, Germany, he lives and works near Munich, Germany.

 

HIGH DENSITY
Susan York [US] – graphite objects
Peter Weber [DE] – felt/paper/HDPE folds

Opening Thursday, June 5, 2014, 7–10 pm
Exhibition June 6 –July 26, 2014
Thursday – Saturday 3–7 pm and by appointment

dr. julius | ap
Leberstrasse 60
D–10829 Berlin
S-Bahn Suedkreuz + Julius-Leber-Bruecke, Bus 106 + 204 to Leuthener Strasse

 

dr. julius | ap. The New Concrete + ArchitectureΛ top

dr. julius | ap displays The New Concrete + Architecture.
Since 2008 the gallery exclusively shows contemporary concrete, non objective, geometric constructive, minimal reductive and structural systematic as well as conceptual art.
An additional focus is architecture and architectural photography.