dr. julius | ap stellt Neue Konkrete + Architektur aus.
Der Begriff Neue Konkrete fasst zeitgenössische konkrete, minimale, konzeptuelle, nicht-abbildende nicht-gegenständliche, geometrisch-konstruktive, formal-reduktive sowie systematisch-strukturelle Positionen als Grundlage des Galerieprogramms zusammen. Seit 2008 zeigt die Galerie ausschließlich Künstlerinnen und Künstler, die in diesem Sektor der internationalen zeitgenössischen Kunst arbeiten.
Ein zusätzlicher Fokus ist Architektur und Architekturfotografie.


[Scroll down for english version]

_ Noch zu sehen bis 1. November 2014

UNTOUCHABLE
Regine Schumann – light paintings

Ausstellunsansichten bei Facebook...

 

drj044_RS_1

colormirror rainbow köln_new york, 2014. Acrylglas fluoreszierend, 70 x 9 x 7 cm [Schwarzlichtaufnahme]

 

Farbe, Licht, Material, Form und Raum – diese grundlegenden Begriffe und Qualitäten der Kunst an sich finden im Werk von Regine Schumann in hoch verdichteter Art und Weise einzigartigen Ausdruck.
Basierend auf der Malerei und ihrem daraus gewachsenen Verständnis für den Umgang mit Farbe, hat die Künstlerin in ihrem Werdegang früh die Grenzen der Disziplin hinter sich gelassen. Die Auseinandersetzung mit Licht und Farbe, dem gesamten Zusammenwirken aller ihrer Qualitäten untereinander, von den Harmonien bis zu den Kontrasten, führten ihre Arbeit auf neue Wege. Aus der Untersuchung verschiedenster Materialien heraus konzentriert sie sich daher seit mittlerweile vielen Jahren in zahlreichen Varianten auf fluoreszierendes Acrylglas. Insbesondere die spezifischen Eigenschaften dieses industriell hergestellten Werkstoffs in Bezug auf Licht, dessen Färbung, Brechung, Lenkung, Speicherung, Filterung und Mischung eröffnen ihr den virtuosen Umgang mit ihren künstlerischen Themen. Dabei entwickelt sie aus diesem Acrylglas hochpräzise geometrisch reduzierte Objekte, die ihre inneren Farbwelten jeweils sehr spezifisch mit dem umgebenden Raum und seinen tages- wie jahreszeitlich wechselnden Lichtverhältnissen in eine sich beständig subtil verändernde Beziehung setzen. Der gezielte Einsatz von Schwarzlichtleuchten unterstreicht dabei diese Bedingungen zusätzlich und erweitert das Seherlebnis der erzeugten Farbraumkörper deutlich. Die Werke entfalten jeweils eine hochästhetische, sinnlich erfahrbare Aura. „Ich lade den Betrachter ein, sich selbst im Bild wiederzufinden und sich damit ins farbige Licht zu rücken“, so die Künstlerin.
In der Summe stehen Regine Schumanns Arbeiten in bestechender Weise für minimal-konkrete Kunst zeitgenössischer Prägung, wie sie von dr. julius | ap vertreten wird: Sie fordert den Betrachter mittels einer genauen Wahrnehmung, in die Wesenszusammenhänge der Dinge an sich wie der Welt als solcher vorzudringen.

In der Ausstellung UNTOUCHABLE, die während der Berlin Art Week eröffnet wird, sind neueste, großformatige Wandarbeiten der Künstlerin wie auch frei stehende Plastiken zu sehen. Nach ihrer Beteiligung an der Gruppenausstellung PRIVATE VIEW Anfang des Jahres ergänzt die Einzelausstellung von Regine Schumanns Arbeiten den programmatischen Anspruch von dr. julius | ap präzise.

Regine Schumanns Arbeiten sind in renommierten Galerien, Museen und Institutionen gezeigt worden sowie in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten. In Berlin waren sie 2010 erstmals im Martin-Gropius-Bau anlässlich der jurierten Ausstellung „Gabriele-Münter-Preis“ zu sehen.

Regine Schumann wurde 1961 in Goslar geboren, sie lebt und arbeitet in Köln.

 

UNTOUCHABLE
Regine Schumann – light paintings

Eröffnung Freitag, 19. September 2014, 19 – 22 Uhr
Ausstellung bis 1. November 2014
Donnerstag – Samstag 15 – 19 Uhr und täglich auf Verabredung

 

dr. julius | ap
Leberstraße 60
10829 Berlin
S-Bahn Südkreuz + Julius-Leber-Brücke, Bus 106 + 204 bis Leuthener Straße

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

_ Running through November 1, 2014

UNTOUCHABLE
Regine Schumann – light paintings


RS_1_d

colormirror rainbow köln_new york, 2014. Fluorescend acrylic glass , 70 x 9 x 7 cm [daylight picture]

 

Color, light, material, form, and space—in Regine Schumann’s work, these fundamental concepts of art find unique and highly compressed expression. Though influenced by painting, through which medium she developed a deep understanding of color, Schumann left the constraints of the discipline behind early on in her career. An engagement with light and color, with the collective effects of their qualities in relation to each other—both the harmonies and the contrasts—took her work in new directions. After exploring of a wide variety of materials, for the past years Schumann has concentrated on fluorescent acrylic glass. In particular, the unique qualities of this industrially produced material—in terms of light, color, refraction, control, retention, filtering, and composition—allow a virtuosic range of possibilities for the artist to engage with her artistic themes. Her acrylic glass pieces are extremely precise geometric objects, each of whose specific inner color-worlds relate in constantly subtly changing ways to the play of light in the surrounding space, which changes according to season and time of day. The selective use of black lighting emphasizes these interactions and significantly enhances the visual experience of the color-spaces created by the work. Each piece develops a unique, highly aesthetic, yet also sensually perceptible aura. “I invite the viewer to find himself in the image, to enter into the colored light,” Schumann explains.
Viewed as a whole, Regine Schumann’s work is an impressive example of the kind of contemporarily significant minimal-concrete art dr. julius | ap is proud to present. This work challenges the viewer to explore the essential relationships of things themselves and the world as it is through close observation and perception.

The exhibition UNTOUCHABLE, which opens during Berlin Art Week, presents the artist’s newest large-format wall-hung pieces, as well as free-standing sculptures. Following her participation in the group show PRIVATE VIEW at the beginning of the year, this solo show of Regine Schumann’s work is a perfect complement to dr. julius | ap’s artistic program.

Regine Schumann’s works have been shown in renowned galleries, museums, and institutions, as well as in many private and public collections. Her work appeared in Berlin for the first time in 2010 in the Martin Gropius Bau, as part of the juried Gabriele Münter Prize exhibition.

Regine Schumann was born in Goslar in 1961; she lives and works in Cologne.

More images are available. Please send an email to info@dr-julius.de

 

UNTOUCHABLE
Regine Schumann – light paintings

Opening Friday, September 19, 2014, 7–10 pm
Exhibition September 20 –November 1, 2014
Thursday – Saturday 3–7 pm and by appointment

dr. julius | ap
Leberstrasse 60
D–10829 Berlin
S-Bahn Suedkreuz + Julius-Leber-Bruecke, Bus 106 + 204 to Leuthener Strasse

Rückblick: dr. julius | ap auf der POSITIONS BERLIN:

_ 18. bis 21. September 2014


Siegfried Kreitner [DE], Wolfgang Berndt [DE], Ray Malone [GB], Stephan Ehrenhofer [AT]

Positions_View_1 Positions_View_2

 

Positions_View_4

 

 

 

 

Positions_View_6 Positions_View_3

 

ArtSlant schreibt über die POSITIONS Berlin [in englischer Sprache] hier...

Christiane Meixner schreibt zudem im Tagesspiegel hier...

 

drj

 

 

dr. julius | ap. The New Concrete + ArchitectureΛ top

dr. julius | ap displays The New Concrete + Architecture
The term The New Concrete summarizes contemporary concrete, minimal, conceptual, non-figurative, non-objective, geometric-constructive, formal-reductive and systematic-structural positions as the basis of the gallery's program. Since 2008, the gallery exclusively shows artists working in this sector of international contemporary art.
An additional focus is architecture and architectural photography.